Direkt zum Inhalt

RADAR Dienstleistungen

DATEN ARCHIVIEREN

RADAR bietet formatunabhängige Archivierungsdienste zur Datensicherung unter Einhaltung der festgelegten Fristen für die Langzeitarchivierung.

Daten veröffentlichen

Mit RADAR können Sie Forschungsdaten sowohl veröffentlichen als auch permanent speichern, so dass Ihre Daten zitierbar, nachverfolgbar und nachnutzbar sind.

PEER-REVIEW VON DATEN

Mit RADAR können Sie die zu Ihren Veröffentlichungen gehörenden Forschungsdaten vor der Veröffentlichung mühelos mit Reviewern teilen.

 

 

 

DATEN ARCHIVIEREN

 

 

 

Die Datenarchivierung dient der dauerhaften und formatunabhängigen Aufbewahrung von Forschungsdaten in Übereinstimmung mit den hierfür festgelegten Haltefristen (z. B. im Rahmen guter wissenschaftlicher Praxis).

 

Dabei können die Forschungsdaten bis zu 15 Jahre lang sicher gespeichert werden, wobei ein Mindestsatz an Metadaten benötigt wird.

 

Sofern vom RADAR-Nutzer nicht anders vorgegeben, werden Forschungsdaten und zugehörige Metadaten grundsätzlich nicht veröffentlicht. Durch eine flexible Zugriffsverwaltung für Daten und Metadaten können RADAR-Nutzer archivierte Datensätze mit anderen Nutzern teilen.

 

Während der Aufbewahrungsfrist verändert RADAR die gespeicherten Datenpakete nicht mehr, sondern sichert ausschließlich deren physischen Erhalt („bitstream preservation“). 

 

Kurz gefasst:

  • - Sichere Verwahrung ohne Veröffentlichung
  • - Flexible Speicherzeit (Haltefrist: 5, 10,  15 Jahre)
  • - Disziplinunabhängig
  • - Formatunabhängig
  • - Bitstream Preservation
  • - Mindestsatz an Metadaten (basierend auf DataCite Metadata Schema)
  • - Flexible Zugriffsverwaltung (privat (Standard)/geteilt/öffentlich)

Kosten:

Für archivierte Daten fallen – neben der Vertrags-
grundgebühr - für die Dauer der Haltefrist jährliche Kosten an, die sich an der gespeicherten Datenmenge orientieren. Zur Preisliste…

 

 

 

DATEN VERÖFFENTLICHEN

 

 

Bei der Datenarchivierung mit Datenpublikation besteht die Haltefrist unbegrenzt (mindestens 25 Jahre).

 

Jedes über RADAR veröffentlichte Forschungsdatenpaket erhält einen Persistent Identifier (DataCite-DOI), wird automatisch bei DataCite indexiert und über standardisierte Protokolle (OAI-PMH) zum Harvesting angeboten. Dies sorgt für maximale Verbreitung und Auffindbarkeit der Forschungsdaten.

 

Über die DOI ist das Datenpaket eindeutig und dauerhaft identifizierbar, zitierfähig und kann mit einer (herkömmlichen) wissenschaftlichen Publikation verknüpft werden. Bei Bedarf können DOIs für Datenpakete bereits im Rahmen der Metadatenannotation reserviert werden.

 

Falls Forschungsdaten nicht sofort veröffentlicht werden sollen, kann optional eine Sperrfrist von bis zu einem Jahr festgelegt werden, die bei Bedarf verlängert werden kann. Das Datenpaket ist dann, im Gegensatz zu den Metadaten, erst nach Ablauf des Embargos öffentlich zugänglich.

 

Für jedes in RADAR veröffentlichte Datenpaket müssen eine Lizenz (z.B. Creative Commons 4.0) gewählt und somit die Nachnutzungsbedingungen festgelegt werden. Vor einer Datenveröffentlichung kann die Peer-Review-Option genutzt werden.

Kurz gefasst:

  • - Sichere Verwahrung mit Veröffentlichung
  • - Unbegrenzte Speicherzeit (mind. 25 Jahre)
  • - Disziplinunabhängig
  • - Formatunabhängig
  • - Bitstream Preservation
  • - Metadatenschema basierend auf DataCite 
      (10 Pflichtfelder, 13 optionale Felder)
  • - DOI-Registrierung (DataCite) inkl. DOI-Reservierung
  • - Optionale Sperrfrist (Embargo)
  • - Auswahl von Lizenzen (inkl. CC) für die Nachnutzung
  • - Automatische Metadaten-Indexierung (RADAR,
      DataCite Metadata Store, OAI-PMH, Suchmaschinen…)
  • - Schnittstelle für Peer-Review vor Veröffentlichung

Kosten:

Für publizierte Daten fallen – neben der Vertrags-
grundgebühr – nur einmalig im Jahr der Datenpublikation Kosten an. Diese richten sich nach der publizierten Datenmenge. Danach garantiert RADAR die Speicherung und öffentliche Verfügbarkeit der Daten für die Dauer von mindestens 25 Jahren. Zur Preisliste…

 

 

 

PEER-REVIEW VON DATEN

 

RADAR unterstützt den Review-Prozess von Forschungsdaten durch externe Gutachter, Verlage oder wissenschaftliche Zeitschriften. So können Sie die zu Ihren Publikationen gehörenden Forschungsdaten vorab mühelos mit Reviewern teilen oder Ihre Forschungsdaten vor der eigenständigen Veröffentlichung  begutachten lassen.

Dabei wird eine sichere Review-URL generiert, die an den oder die Gutachter weitergeleitet werden kann. Der Review-Prozess kann sowohl verlängert als auch abgebrochen werden, im letzten Fall verliert der sichere Link seine Gültigkeit.

Während des Review-Prozesses ist der betreffende Datensatz für die weitere Bearbeitung gesperrt.

Kurz gefasst:

  • - Schnittstelle für Peer-Review vor Veröffentlichung
  • - Generierung eines sicheren Links für externe Gutachter
  • - Verlängerung oder Abbruch des Review-Zeitraums

Kosten:

Während des Peer-Review-Zeitraums befindet sich das Datenpaket im temporären RADAR-Speicher, ist jedoch für die weitere Bearbeitung gesperrt. Jeder RADAR-Vertrag sieht in der Jahresgrundgebühr einen temporären Speicher von 200 GB vor. Solange dieser nicht überschritten wird, fallen für die Begutachtung von Forschungsdaten keine gesonderten Kosten an.